Welche Metriken sind interessant für den Export?

Viele Geräte senden mehr als eine Metrik zum Controller (in unserem Fall über den jeweiligen Network Cube zum Brain Cube). Wir unterscheiden den Typ der Metrik danach, was er darstellt.

Der "ist-Zustand"

Die für uns interessanteste Form der Metrik stellt einen Messung zum Zeitpunkt der Abfrage dar. Beispiel: Der in dieser Sekunde aktuelle Stromverbrauch. Der englische, fachlich korrekte Begriff für diesen Typ Metrik ist "Gauge". Eine Messung dieser Metrik besteht immer aus dem Wert, einem Zeitstempel (Tag, Monat, Jahr, Stunde, Minute, Sekunde, evtl. auch Millisekunde) und sogenannten Tags oder Labels, welche den Messwert in den richtigen Kontext setzen. Ein Tag kann z. B. geraet='Rolladen Küche' oder type='energy'. Diese Tags helfen uns später bei der korrekten Gruppierung und Abfrage von Metriken.

Summen

Manche Geräte summieren Metriken über Zeit. Diese Akkumulationen können bei Bedarf durch den Nutzer wieder auf 0 zurückgesetzt werden. Dies ist keine für den Export interessante Metrik, weil der zeitliche Bezug zur Messung fehlt. Einzig die Differenz zwischen zwei Messungen kann eine nutzbare Information abwerfen, ist aber durch die Gauge Messungen ausreichend präzise summierbar. Es gilt: summe(gauge_messung_ueber_zeit) == diff(gerate_summe2 - gerate_summe1), sofern man den selben Zeitraum betrachtet.

Sonstiges

Es gibt noch weitere Typen von Metriken, welche uns im Kontekt von homee weniger interessieren. Zur Vollständigkeit seien hier noch Counter, also einfache Zähler und Histogramme, also eine Kombination von Countern und Gauges genannt. Histrogramme könnten z. B. eingesetzt werden um eine Signallaufzeit von der App zu einem Schalter zu bestimmen. Hier fehlt uns jedoch die Möglichkeit der Erhebung und daher sind Histrogremme nur von geringem Interesse.

No Comments
Back to top